Juli und August 2021

Liebe Pfarrgemeinde!

Nach und nach dürfen wir uns wieder der Normalität im Alltag zuwenden. In der beginnenden Sommerzeit, in der viele Menschen Erholung suchen in der näheren wie weiteren Umgebung, im Inland wie im Ausland, dürfen wir auch Gott danken für die Schöpfung, für die Schönheit der Natur, für die Kunst und die Kultur.
Der hl. Augustinus (345-430) hat in seinen Bekenntnissen den Dank für die Schöpfung sehr schön zum Ausdruck gebracht.

Dank sei dir, o Herr!
Wir sehen den Himmel und die Erde. Wir sehen das Licht,
geschaffen und von der Finsternis getrennt.
Wir sehen das Himmelsfirmament, den Tau, der auf die Erde niedersinkt.
Wir sehen die Schönheit der Wasser in den Weiten der wogenden Meere,
das trockene Land, hier wüst und leer,
dort geschmückt mit Bäumen und Kräutern.
Wir sehen die Lichter am Himmel strahlen,
die Sonne zur Pracht des Tages, den Mond und die Sterne zum Trost der Nacht.
Wir sehen die fruchtbare Natur, überall bewohnt von Fischen, wilden Tieren und Vögeln.
Wir sehen das Angesicht der Erde, reich an Tieren aller Art.
Und wir sehen den Menschen, geschaffen nach deinem Bild und Gleichnis,
mit seinem Geist und Verstand allen vernunftlosen Wesen überlegen.
Das alles sehen wir, und alles ist sehr gut.
(Bekenntnisse 13,32,47)

Die Schönheit der von Gott geschaffenen Natur zu erspüren wünsche ich allen herzlich.

Albin Scheuch
Pfarrvikar